Geschichte

In Wildenberg bei Tittling am 12.02.1893 geboren, erlernte Betty Pfleger, geborene Höldl, die Hauswirtschaft und heiratete den Passauer Porzellanmaler Franz Pfleger. Bereits 1930 gründete sie den Ortsverein Passau-Stadt der AWO. Sie gab entscheidende Anstöße zum Bau des Altenheims. Durch Stadtrat und MdL Anton Hochleitner erfolgte am 14.09.1965 der 1. Spatenstich. Am 25. November 1967, nach 2-jähriger Bauzeit, wurde das Altenheim eingeweiht. Die Kosten des Bauvorhabens lagen bei 3,2 Mio. DM. Als das Altenheim mit der Kapazität von 138 Betten eröffnet wurde, waren AWO-Bezirk und örtliche AWO aus damaliger Sicht mit Recht stolz auf diesen modernen, den damaligen Anforderungen voll entsprechenden Bau.

In ihrer Dankesrede zum Richtfest hob Frau Betty Pfleger vor allem das Verständnis und die Hilfeleistung des gesamten Passauer Stadtrates mit Oberbürgermeister D. Emil Brichta hervor. Ganz besonderen Dank sprach sie dem AWO Bezirksverband Regensburg aus, dem eigentlichen Bauherrn und dem Landkreis Passau mit Herrn Landrat Fritz Gerstl an der Spitze, der in großzügiger Weise finanzielle Hilfe leistete. Sie schloss mit den Worten: “Sie alle haben dazu beigetragen, dass eine neue Heimat, ein glückliches Zuhause für viele alt und einsam gewordene Mitmenschen in der großen Familie der Arbeiterwohlfahrt geschaffen werden konnte.”

Zum 60. Jubiläum der Arbeiterwohlfahrt in Passau 1987 wurde ihr in dankbarer Anerkennung ihrer Leistungen ein Denkmal gesetzt und das Altenheim der AWO in “Betty-Pfleger-Heim” benannt. Betty Pfleger verbrachte die letzten Monate ihres Lebens selbst in diesem Heim. Sie verstarb am 10.09.1983.

Das Altenheim am Weinleitenweg war damals das modernste und teuerste in Passau: Einzelzimmer 12,50 DM Tagessatz, Zwei-Bett-Zimmer 10,80 DM. Im normalen Pensionspreis waren eingeschlossen: Wohnung, Licht, vier Mahlzeiten täglich, die Reinigung des Zimmers, das Wäschewaschen und Bügeln, ein Bad pro Woche und die Betreuung durch das Personal von insgesamt 15 Personen.